logotype
  • image1 Alles Wachsen ist ein Sterben, jedes Werden ein Vergehen. Alles Lassen ein Erleben, jeder Tod ein Auferstehen! Tagore
  • image2 Knospen, Samenkapseln, oder bemooste Grenzsteine, die sich alle in Farbe, Form, 
Struktur im Wald und in der Natur integrieren.
  • image3 Das Leben als Zyklus – ein Lebenskreislauf – immer wiederkehrend. Was ist sterben? Was ist Tod? Was passiert 
danach?

Hüllen der Vergänglichkeit

Zum Vergrößern bitte die Bilder anklicken.

Nachdem ich mich die letzten Jahre immer wieder mit den unterschiedlichen Lebensphasen beschäftigt habe, wurde mir bewusst, dass Filz das Material ist, mit dem ich mich ausdrücken kann.

Wie der Filz ist ebenso der Wald seit der Kindheit eine besondere Kraftquelle für mich.
Als dann in unserem Heimatort ein Urnenwald entstanden ist, verspürte ich einen immer 
größeren Wunsch mich mit dem Thema 
Filzurne zu beschäftigen.

Erst verdrängt, aber immer mit mir herum getragen, von lieben Freundinnen bestärkt, entschied ich mich, mich näher mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Was ist sterben? Was ist Tod? Was passiert 
danach? Verschiedene Bestattungsmöglichkeiten, was ist üblich, was erlaubt?

Ein spannendes, umfangreiches, aber auch lebensbereicherndes Thema.

Das Leben als Zyklus – ein Lebenskreislauf – 
immer wiederkehrend.

Das Material Wolle ist gut für die Urne geeignet. Sie ist ein natürlicher, nachwachsender Rohstoff, biologisch abbaubar und mit dem Zerfall geht sie, ebenso wie die Asche der Verstorbenen, in den Kreislauf der Natur zurück.

Nun begann ich Formen zu entwickeln, die 
einerseits, die in Deutschland verwendete Aschekapsel fasst, andererseits das von mir 
im Wald Gesehene, Wahrgenommene und Empfundene und den natürlichen Lebenskreislauf darstellen sollen.

So entstanden Knospen, Blüten, Samenkapseln, aber auch Baumstämme, bemooste Grenzsteine, die sich alle in Farbe, Form, 
Struktur im Wald und in der Natur einfügen. 

Eine natürliche, individuelle, wärmende, 
schmückende, vergängliche Hülle für 
die „letzte Reise“.

Alle Modelle sind durch die Anmeldung eines Geschmacksmusters beim Deutschen Patent und Markenamt unter der Nummer 40 2012 003 711.07 geschützt.